Drymat

Unser erstes Boot "Schnüsch" war ein ca 6m langes Holzboot aus Eiche, schon etwas älter, Typ unbekannt. Der Motor, ein Außenborder Marke "König", befand sich in einem Beutel in seine Einzelteile zerlegt und hat nie gelaufen.

Der Name "Schnüsch" stammt von einem Angeliter Nationalgericht (gibt es auch in Süddänemark, dort heisst es Snysk). Meine Großmutter Maria Emken hat 1953 beim damaligen Rundfunksender  NWDR , der mit einem Übertragungswagen bei uns zu Hause vorfuhr, das Rezept auf plattdeutsch erzählt.

Aus:http://www.angler-heimatverein.de/wissenswertes/essen-trinken.html

Unser zweites Boot "OLFI" (ex"Odysseus", ex "Ritawa") war ein Stahlboot, genietet, mit Bugspriet und Holzaufbauten, Bj. 1953, Länge ohne Bugspriet 10,80 m, Breite 2,80 m, Tfgg. 1,80 m, schon fast ein richtiges Schiff.

Die erste "Düwel Ok" war ein Spitzgatter aus GfK vom Typ Laurin 32

 

 

 

 

 

 

 

 

1995 als Titelfoto auf der "Yacht"

 

 

 

 

1980 von Lübeck nach Island

30.5. - 10.7. Jürgen Fock und Peter Wulf Lübeck-Island-Bergen

11.7.-18.8. Heidi Wulf, Erik Wulf und Peter Wulf Bergen-Lübeck

Shetlands und Sognefjord 1987

Heidi Wulf und Peter Wulf

30.5.-10.7.87

1989 Island

 

Nordkap 1992

Rund Island 1994

Spitzbergen 1997

Video der gesamten Reise